Raphael Spring

Raphael Spring

lic. iur.
Rechtsanwalt und Mediator SAV/SKWM
Raphael Spring auf XING

Persönlich

Recht dient der Konfliktvermeidung und Konfliktlösung. Für manche Konflikte ist es geeignet – für andere nicht. Aus diesem Grund empfand ich es als junger Anwalt unbefriedigend „nur“ Anwalt zu sein, d.h. manchmal nicht das optimale „Werkzeug“ zu haben und nicht optimal unterstützen zu können.

So wurden Methoden der „Alternativ Dispute Resolution“ (kurz ADR), wie z.B. Mediation, rasch Teil meiner Tätigkeit. Dies ermöglicht, Kunden auch dann noch weiterzuhelfen, wenn das Recht als Methode weniger geeignet ist.

Thematische Schwerpunkte

  • Allgemeines Vertragsrecht
  • Arbeitsrecht (und innerbetriebliche Konflikte, kollektive Arbeitskonflikte, usw.)
  • Mediationen mit Schwerpunkt Unternehmensmediation, Konflikte zwischen Unternehmen
  • Privatversicherungsrecht
  • Vereine und Verbände
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Strafrecht

Berufserfahrung

  • Partner bei Krepper Spring Partner
  • Selbständiger Anwalt und juristischer Sekretär VZH (Verband Zürcher Handelsfirmen)
  • Ressortleiter Arbeitgeberpolitik, Swissmem (Arbeitgeberverband der MEM-Industrie)
  • Kadermitarbeiter in einer Rechtsschutzversicherung
  • Stabsoffizier in Majorsfunktion (Recht und Personal), Swisscoy (Suva Reka, Kosovo)
  • Auditor am Bezirksgericht Meilen

Politische Grundprobleme im Arbeitsrecht

Arbeitgeberanwalt

Arbeitgeber wie Arbeitnehmer brauchen klare und verständliche Regelungen um ihre Rechte und Pflichten zu kennen und wahr zu nehmen.

Das Arbeitsrecht wird komplexer und damit für Nicht-Juristen unberechenbarer. Diese persönliche Website zeigt politische und wirtschaftliche Hintergründe aus der Sicht des Arbeitsrechtlers.

Ausbildung

  • Weiterbildungen in den Bereichen Arbeitsrecht und Wirtschaftsmediation
  • Mediationsausbildung am IRP der Universität St. Gallen
  • Zürcher Anwaltspatent
  • Lizentiat der Rechtswissenschaften, Universität Zürich

Literaturtipps:

Manche Konflikte betreffen auch auf einer persönlichen Ebene, wecken Ängste, stören den Schlaf in der Nacht, das Wohlbefinden am Tag, usw. – Manchmal hilft dann das leicht lesbare Buch „Shaolin, Du brauchst nicht zu kämpfen um zu siegen“ von Bernhard Moestl. – Wer es gerne strittig mag, ist mit Sunzi, „Die Kunst des Krieges“, oft gut bedient (Wobei man sich auf den ersten Teil des Buches beschränken kann). Und wer sich trotz Konflikt lieber auf die guten Seiten des Lebens zurückbesinnen möchte, wird vielleicht in den Büchern (und einem Hörbuch) von Dr. Eckart von Hirschhausen zum Thema Glück fündig.